Gl. Ålbo – um uns

Auf Gl. Ålbo war schon immer die Anlaufstelle für Angler und Taucher.

1994 übernahmen wir, Ketti und Klaus Hansen, Gl.Ålbo Camping. Von vorn herein waren wir uns darüber im klaren, dass wir als reiner Campingplatz einfach zu klein sind. Wir beschlossen daher, uns auf Taucher und Sportfischer zu spezialisieren.

Auf diese Art entstand eine der besten Tau- und Angelressorts in Dänemark. Die alten Gebäude mussten neuen, moderneren Gebäuden Platz machen. Die Infrastruktur wurde von Grund auf neu geschaffen. Die grösste Luftfüllstation Dänemarks wurde angeschafft, später kam eine kleine Flotte von Mietbooten dazu.

Der Bade/Bootssteg wurde genehmigt und realisiert , der Platz an die öffentliche Abwasserversorgung angeschlossen, 11 neue Luxushütten gebaut. Alles mit Respekt vor der gemütlichen Atmosphäre, die den Platz auszeichnet und die wir gern bewahren wollen. Aber immer auch unter Rücksichtnahme der Bedingungen, die Campinggäste, Dauercamper, Angler und Taucher von uns erwarten können.

Die Zahl der Sportfischer, die bei uns zu Gast sind, ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Das liegt nicht zuletzt an der steigenden Anzahl der Meerforellen im Kleinen Belt.
Schöne Fische , individuelle Beratung, Tipps für Hotspots und eine gehörige Portion Anglerlatein gehören einfach dazu , wenn man Gast auf Gl. Ålbo ist.

Für uns als Gastgeber ist es schön zu sehen, dass sich unsere Gäste , unabhängig von Alter, Herkunft, Niveau und Können , untereinander austauschen , helfen und verstehen.

GL. Ålbo – Aktive Ferien

Vor ein paar Jahren startete Visit Denmark eine Aktion Aktive Ferien. Wir waren von Anfang an dabei und haben mit dazu beigetragen, neue Qualitätsnormen, Konzepte und Strategien für den Freizeittourismus zu entwickeln und die Standards damit deutlich anzuheben. Man findet uns oft auf diversen Messen, wo wir mit den Gästen sprechen und so neue Trends und Wünsche aufspüren , die wir dann gezielt umsetzen können.

Gl. Ålbo ist auch ausgezeichnet mit dem Qualitätslogo Små Pladser ( Kleine Plätze) . Entwicklung und Durchführung dieser Ordnung wurde von uns maßgeblich mit beeinflusst. Mitglieder dürfen über nicht mehr als 145 Einheiten verfügen und gewisse Normen erfüllen. Fast alle Mitglieder liegen in einer fantastischen Natur, oft nah an Ufern oder Schutzgebieten. Vergleichbare neue Plätze werden zukünftig nicht mehr genehmigt werden können. Die Grösse der Kleine Plätze macht eine individuelle Vermarktung des einzelnen Platzes sehr schwierig, daher gebraucht man Små Pladser auch als eine gemeinsame Plattform, um die Gäste auf dieses einmalige Konzept aufmerksam zu machen.